Der Marktführer:
Die Nr. 1 rund um Immobilien

Sehr geehrte Frau Probst-Tittmann,   können Sie es glauben? Wir dürfen Sie mittlerweile zum fünften Mal in Folge als PremiumPartner auszeichnen. Seit 5 Jahren überzeugen Sie Ihre Kunden durch konstant hohes Engagement und professionellen Service. Wir freuen uns, dass Sie uns schon so lange begleiten und jeden Tag aufs Neue durch ein Höchstmaß an Qualität hervorstechen. Seien Sie stolz auf Ihre langjährigen Spitzenleistungen. Wir sind es ganz sicher.

Dafür belohnen wir Sie mit einem speziellen 5-Jahre-PremiumPartner-Siegel, das wir Ihnen exklusiv zur Verfügung stellen und in Ihre digitale Urkunde einbinden. Zeigen Sie auch Ihren Kunden, wie lange Sie schon zu den Besten Ihrer Branche gehören.   Bereits heute wird Ihr neuer 5-Jahre-PremiumPartner-Status auf Ihrer Branchenbuch-Detailseite und in Ihren Exposés abgebildet. In Ihrem ScoutManager Kundenkonto sind ab sofort auch Ihre 5-Jahre-PremiumPartner-Siegel und eine digitale Urkunde zum Download für Sie hinterlegt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe mit herzlichen Grüßen,
Immobilien Scout GmbH Engin Sönmez
Key Account Manager Residential Stuttgart

Wer in den Immobilienmarkt einsteigen möchte, steht häufig vor einem schier endlosen Informationsmeer. Von rechtlichen Vorgaben über Tipps und unterschiedlichste Herausforderungen – Vermieter sein bedeutet zunächst viele Informationen zu sammeln. Dazu ist der Sprung zur Vermietung als Haupteinnahmequelle kein leichter. Entsprechend sind Mieteinnahmen über viele Jahre eine Nebeneinnahmequelle.

Professionelle Beratung ist zeitsparend und schützt vor typischen Stolperfallen. Um Ihnen einen leichteren Einstieg zu ermöglichen, finden Sie in diesem Artikel 5 häufige Fehler von Vermieterneulingen.

Vermieterfehler #1: Mündliche Absprachen

Im ersten Fehler verbergen sich gleich zwei relevante Bereiche, denn mündliche Absprachen bringen in der Theorie auch einen Vorteil. Sie fördern ein freundliches und offenes Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter. Verhärtete Fronten und Streit sollten Sie bestmöglich vermeiden. Streitpunkte kosten Zeit und im Zweifel auch Geld. Versuchen Sie deshalb bei unterschiedlichen Standpunkten einen Kompromiss zu finden.

Dennoch muss dieser Kompromiss zwingend schriftlich fixiert werden. Zwar sind auch mündliche Absprachen in Deutschland bindend, wenn allerdings Aussage gegen Aussage steht, kann kein Richter nachvollziehen, welcher Aussage er denn nun Glauben schenken sollte. Bei Streitfällen zählt einzig die schriftliche Ausführung.

Vermieterfehler #2: Fehlende Präsenz

Solange sich der Mieter nicht meldet, ist alles im grünen Bereich. Eine Einstellung, die Sie Tausende Euro kosten kann. Dabei muss keine böswillige Handlung seitens des Mieters der Hintergrund sein. Feuchtigkeit oder Schimmel kann tatsächlich übersehen werden. Innerhalb der Wohnung ist dies natürlich nur mit der Zustimmung des Mieters möglich, dies ist jedoch ein weiterer Grund, stets ein freundliches Verhältnis zu wahren.

Vergessen Sie bei der Besichtigung die Nebenbereiche der Mietfläche nicht. Gärten, Hausflure, Kellerräume etc., kostspielige Schäden können sich überall verstecken und werden meist teurer, je länger sie nicht behoben werden.

Vermieterfehler #3: Ein zu lockerer Umgang

Wenn die Miete mal zu spät kommt, ist das doch kein Problem, oder? Oh doch. So sehr ich bereits aufgezeigt habe, dass das Verhältnis nach Möglichkeit freundlich sein soll, sollten Sie solche Dinge nie entstehen lassen. Wenn Sie als Vermieter keine klaren Grenzen setzen, werden Sie in den Folgemonaten immer wieder vor denselben Problemen und dazu passenden Ausreden stehen. Sie stellen die Wohnräume wie vereinbart zur Verfügung also muss auch Ihr Mieter wie vereinbart fristgerecht zahlen.

Mahnen Sie im Zweifel sofort ab. Aus rechtlicher Sicht ist dies zwar nicht erforderlich, doch Sie zeigen deutlich auf, dass Sie dieses Verhalten nicht dulden. Eine Abmahnung ist im Kern nichts anderes als eine formale Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten zukünftig zu unterlassen.

Vermieterfehler #4: Vermietung an Freunde und Familie

Weil das Mietverhältnis freundlich sein sollte, sollte es längst nicht unter Freunden geschehen. An nette Bekannte zu vermieten klingt verlockend, hat jedoch selten zu einem fruchtbaren Verhältnis geführt. Trennen Sie Privates und Geschäftliches. Verbringen Sie lieber privat mehr Zeit mit ihnen, statt mit Finanzen die Beziehung zu belasten.

Vermieterfehler #5: Fehlerhafte Buchführung und Grundlagenkenntnis

Falsch getrennte Konten, lückenhafte Kenntnis Ihrer Rechte und Pflichten, unsaubere Rechnungsstruktur. Als Vermieter betreiben Sie ein Geschäft. Schaffen Sie von Anfang an klare Strukturen und eine Ordnung, an die Sie sich halten. Sobald Sie den Überblick verlieren, verlieren Sie Geld.

Vermietet

5 typische Anfängerfehler, doch es gibt Tausende weitere. Meine größte Empfehlung an Sie ist, sich einen professionellen Partner für die Betreuung Ihrer Immobilien zu suchen. Für den Raum Ludwigsburg sind wir von Kromer Immobilien genau dies. Wir verfügen über umfangreiches Wissen in jedem Teilbereich der Immobilienwirtschaft und Immobilienrechtsprechung, doch vor allem kennen wir den lokalen Markt. Kontaktieren Sie uns noch heute.

STUTTGARTER MIETSPIEGEL 2019/2020

Der neue Mietspiegel 2019/2020 für Stuttgart ist da !

Fortgeschrieben auf der Grundlage einer repräsentativen Stichprobenerhebung vom April 2018.

In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Haus- und Grundbesitzerverein und dem Mieterbund wurden der neue Mietspiegel vom Statistischen Landesamt und dem Amt für Liegenschaften aufgrund von stichprobenhaften Erhebungen festgesetzt. Diese Erhebungen die nach wissenschaftlich anerkannten Grundsätzen, gemäß § 558 d BGB erhoben wurden spiegeln die ortsüblichen Mieten wieder. Er ist gültig von Januar 2019 bis Dezember 2020.

Der Mietspiegel gilt für alle nicht preisgebundenen Wohnungen die frei finanziert wurden ( als nicht für Sozialwohnungen ) in der Landeshauptstadt Stuttgart. Penthousewohnungen oder extrem luxeriöse Wohnungen sind nicht abgebildet. Er gilt auch für Appartements, Maisonettewohnungen und Einfamilienhäuser.

Damit eine Miete festgelegt werden kann müssen folgende Parameter festgestellt werden:

  • Baujahr der Immobilie
  • Wohnfläche der Wohnung/ Haus
  • Ausstattung der Einheit
  • Lage des Objektes

Nach Tabelle 1 des qualifizierten Mietspiegels werden die Badaustattung gewertet nach:

  • Art der Fliesung von Böden und Wänden
  • Anzahl der Waschbecken
  • Badewanne/ Dusche
  • Entlüftungsparameter
  • Handtuchwärmer/ Fußbodenheizung

Tabelle 2 legt die Ausstattung der Wohnung fest wie z.B:

  • Bodenbeläge
  • Heizungsart
  • Fenster
  • Aufzug

Tabelle 3 bestimmt die Lage der Wohnung:

  • WE in Halbhöhe, Innenstadt oder Tallage
  • WE in den äußeren Stadtbezirken oder in den Tallagen von Stuttgart-Ost und Kaltental
  • Dann zu unterscheiden zwischen Hochhaussiedlung, Lärmbelästigung, Einkaufsmöglichkeiten, Kulturangebot. Erreichbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

Nach Auswertung aller Eigenschaften kann die Kaltmiete in den tabellen ausgelesen werden.

Alle Kosten wie Betriebskosten, Heizkosten oder Zuschläge für möblierung, Küchenausstattung oder Stellplätzen werden in den Nebenkosten der Wohnung definiert.

Die Nebenkosten die auf den Mieter umlegbar sind, werden im § 2 der Betriebskostenverordnung festgelegt. Diese sind z.B:

  • Grundsteuer
  • Wasserkosten
  • Entwässerung
  • Niederschlagswassergebühren
  • Heizung
  • Warmwasserversorgung
  • Aufzugkosten
  • Müllgebühren
  • Gebäudereinigung
  • Gartenpflege
  • Hausbeleuchtung
  • Versicherungen usw.

Kosten wie Verwaltergebühr, Rücklagenbildung und Bankkosten können nicht auf Mieter umgelegt werden.

Erklärungen für Mieterhöhungen nach § 558 BGB und Mieterhöhungen nach Modernisierungsmaßnahmen sind ebenfalls in dem Mietspiegel enthalten . Ebenso werden die Mietpreisspannen und die Vermietung von möblierten Wohnungen, sowie Stellplätzen und Garagen erläutert.

Für eine Beratung wie der Mietspiegel angewandt wird oder für die Durchführung von Mieterhöhungen sind wir gerne für Sie da. Bei dem Abschluß von Mietverträgen verwenden wir die immer aktuell gehaltene Onlineversion von Haus- und Grund Stuttgart.

Natürlich sind wir auch Ihr kompetenter Ansrechpartner bei der Vermietung Ihrer Immobilie.

Die Leistungen für Vermieter sind auf der Homepage unter der Rubrik Leistungen/ Vermieter nachzulesen. Gerne können Sie direkt unter  0178/ 304 11 97 mit mir Kontakt aufnehmen.

Liebe Kunden und alle Besucher meiner Homepage

ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen allen für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse bedanken, das Sie mir im Jahr 2018 geschenkt haben.

Weiterlesen

Die Baukosten steigen für den Bau von Häusern und Wohnungen stetig an in den letzten Jahren. Sind die Energieziele und überzogene Forderungen des Bundes, der Länder oder der Kommunen daran schuld? Was sind die wahren Preistreiber?

Weiterlesen

Immobilienkauf Nebenkosten

In einem Stuttgarter Altbau wird eine „Super sanierte Altbauwohnung mit Stuckdecke und Balkon“ angeboten, 98 m² Wohnfläche mit einem Kaufpreis von 580.000 €. Eine ziemliche Stange Geld. Aber da kommt noch einiges obendrauf: 4,76 % Maklergebühren macht 27.608 €, Grunderwerbsteuer 5 % macht 29.000 € und die Notar- und Grundbuchkosten mit ca. 2% sind dann 11.600 €. Das sind insgesamt 68.208 € Nebenerwerbskosten. Da könnte man sich eigentlich ein hübsches Auto oder eine super Küche dafür leisten.

Weiterlesen