Wer in den Immobilienmarkt einsteigen möchte, steht häufig vor einem schier endlosen Informationsmeer. Von rechtlichen Vorgaben über Tipps und unterschiedlichste Herausforderungen – Vermieter sein bedeutet zunächst viele Informationen zu sammeln. Dazu ist der Sprung zur Vermietung als Haupteinnahmequelle kein leichter. Entsprechend sind Mieteinnahmen über viele Jahre eine Nebeneinnahmequelle.

Professionelle Beratung ist zeitsparend und schützt vor typischen Stolperfallen. Um Ihnen einen leichteren Einstieg zu ermöglichen, finden Sie in diesem Artikel 5 häufige Fehler von Vermieterneulingen.

Vermieterfehler #1: Mündliche Absprachen

Im ersten Fehler verbergen sich gleich zwei relevante Bereiche, denn mündliche Absprachen bringen in der Theorie auch einen Vorteil. Sie fördern ein freundliches und offenes Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter. Verhärtete Fronten und Streit sollten Sie bestmöglich vermeiden. Streitpunkte kosten Zeit und im Zweifel auch Geld. Versuchen Sie deshalb bei unterschiedlichen Standpunkten einen Kompromiss zu finden.

Dennoch muss dieser Kompromiss zwingend schriftlich fixiert werden. Zwar sind auch mündliche Absprachen in Deutschland bindend, wenn allerdings Aussage gegen Aussage steht, kann kein Richter nachvollziehen, welcher Aussage er denn nun Glauben schenken sollte. Bei Streitfällen zählt einzig die schriftliche Ausführung.

Vermieterfehler #2: Fehlende Präsenz

Solange sich der Mieter nicht meldet, ist alles im grünen Bereich. Eine Einstellung, die Sie Tausende Euro kosten kann. Dabei muss keine böswillige Handlung seitens des Mieters der Hintergrund sein. Feuchtigkeit oder Schimmel kann tatsächlich übersehen werden. Innerhalb der Wohnung ist dies natürlich nur mit der Zustimmung des Mieters möglich, dies ist jedoch ein weiterer Grund, stets ein freundliches Verhältnis zu wahren.

Vergessen Sie bei der Besichtigung die Nebenbereiche der Mietfläche nicht. Gärten, Hausflure, Kellerräume etc., kostspielige Schäden können sich überall verstecken und werden meist teurer, je länger sie nicht behoben werden.

Vermieterfehler #3: Ein zu lockerer Umgang

Wenn die Miete mal zu spät kommt, ist das doch kein Problem, oder? Oh doch. So sehr ich bereits aufgezeigt habe, dass das Verhältnis nach Möglichkeit freundlich sein soll, sollten Sie solche Dinge nie entstehen lassen. Wenn Sie als Vermieter keine klaren Grenzen setzen, werden Sie in den Folgemonaten immer wieder vor denselben Problemen und dazu passenden Ausreden stehen. Sie stellen die Wohnräume wie vereinbart zur Verfügung also muss auch Ihr Mieter wie vereinbart fristgerecht zahlen.

Mahnen Sie im Zweifel sofort ab. Aus rechtlicher Sicht ist dies zwar nicht erforderlich, doch Sie zeigen deutlich auf, dass Sie dieses Verhalten nicht dulden. Eine Abmahnung ist im Kern nichts anderes als eine formale Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten zukünftig zu unterlassen.

Vermieterfehler #4: Vermietung an Freunde und Familie

Weil das Mietverhältnis freundlich sein sollte, sollte es längst nicht unter Freunden geschehen. An nette Bekannte zu vermieten klingt verlockend, hat jedoch selten zu einem fruchtbaren Verhältnis geführt. Trennen Sie Privates und Geschäftliches. Verbringen Sie lieber privat mehr Zeit mit ihnen, statt mit Finanzen die Beziehung zu belasten.

Vermieterfehler #5: Fehlerhafte Buchführung und Grundlagenkenntnis

Falsch getrennte Konten, lückenhafte Kenntnis Ihrer Rechte und Pflichten, unsaubere Rechnungsstruktur. Als Vermieter betreiben Sie ein Geschäft. Schaffen Sie von Anfang an klare Strukturen und eine Ordnung, an die Sie sich halten. Sobald Sie den Überblick verlieren, verlieren Sie Geld.

Vermietet

5 typische Anfängerfehler, doch es gibt Tausende weitere. Meine größte Empfehlung an Sie ist, sich einen professionellen Partner für die Betreuung Ihrer Immobilien zu suchen. Für den Raum Ludwigsburg sind wir von Kromer Immobilien genau dies. Wir verfügen über umfangreiches Wissen in jedem Teilbereich der Immobilienwirtschaft und Immobilienrechtsprechung, doch vor allem kennen wir den lokalen Markt. Kontaktieren Sie uns noch heute.